whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
Story-Archiv   
 

      registrieren  

The Deconstruction
Eels
The Deconstruction
(Indie-Rock)

De Doden Hebben Het Goed III
Wiegedood
De Doden Hebben Het Goed III
(Blackmetal)

Godspeed
Crone
Godspeed
(Rock)

Who Came First (Deluxe Edition)
Pete Townshend
Who Came First (Deluxe Edition)
(Rock)

Live At Fillmore East 1968
The Who
Live At Fillmore East 1968
(Rock)

Come Out And Play
Jetbone
Come Out And Play
(Rock)

Evil Spirits
The Damned
Evil Spirits
(Garage-Rock)

Back To Ze Roots
Japanische Kampfhörspiele
Back To Ze Roots
(Grindcore)

Nemesis
Defecto
Nemesis
(Metal)

Burn It Down
The Dead Daisies
Burn It Down
(Hardrock)



Joey Cape, Tony Sly, Jon Snodgrass - Threesome

Am Samstagabend sind sie alle unterwegs. Alles, was zwei Beine hatte und eine Bierflasche halten konnte, war an diesem 20. Februar 2010 ins Magnet im Prenzlauer Berg gekommen, hatte man das Gefühl. Lange Schlangen waren zu überwinden, am Einlass wie an der Garderobe, bevor man sich fix einen guten Platz in Bühnennähe reservierte. Den sollte man so schnell auch nicht wieder verlassen, hatten doch die Herren Cape, Sly und Snodgrass ein Mammutprogramm sondergleichen vorbereitet. Ganz wie ein Grateful Dead-Konzert, zog Joey Cape einen gewagten Vergleich.

'Except for the shitty music', fügte Tony Sly deeskalierend hinzu, als alle Drei sich für den gemeinsamen Opener auf der Bühne aufgereiht hatten. Und das Publikum zunächst warnten, dass es im Folgenden eine Menge 'fucking around' geben würde, wofür sie sogleich den Beweis antraten, sich warm laberten und ihren Keyboarder Brian mit einem erheiternden Ständchen, dem abgewandelten 'Alien 8', willkommen hießen. Das Publikum stieg sofort auf die Blödeleien ein und sparte nicht mit Vorschusslorbeeren, animiert freilich von den drei Sängern, die sich bereits gegenseitig applaudierten.

Zehn Minuten auf der Bühne, und schon war die Stimmung bestens. Wobei die Drei leichtes Spiel mit dem Publikum hatten, das sich in den ersten Reihen zum Großteil aus Fans von Lagwagon und No Use For A Name rekrutiert zu haben schien. Aber auch Drag The River mochte der Eine oder die Andere, und so stieß 'Me & Joe' auf viel Gegenliebe. Damit leitete Jon Snodgrass den ersten, nämlich seinen Part der Show ein, für den er allerdings nicht lange allein auf der Bühne blieb. Joey Cape kam, mit Drink in der Hand und Grimassen schneidend, für den Refrain von 'Break Your Frame' ans Mikro gespurtet und verschwand dann wieder Backstage.
Snodgrass zeigte sich im Folgenden weniger redefreudig als seine beiden Kollegen und spielte eher introvertiert mit geschlossenen Augen. Die Kommunikation mit dem Publikum hielt er dennoch aufrecht und ließ sich, seine Set List zum Teufel jagend, Vorschläge zurufen.

 

'Mexican Song', das Dents-Cover 'Last One Standing' und Drag The Rivers 'Rangement' spielte Snodgrass ohne viel Pause und holte sich dann wieder Joey Cape an die Seite, weil 'Jessica's Suicide' verlangt wurde. Bei dieser Gelegenheit kamen Beide auf ihr noch druckfrisches gemeinsames Album 'Liverbirds' zu sprechen, von dem Snodgrass meinte, es sei 'awesome', während Cape in der gleichen Sekunde witzelte: 'it's not very good'. Nach dieser kurzen Auflockerung ließ Snodgrass mit 'Brutal' wieder Ruhe einkehren, dem das Publikum mit schrägliegenden Köpfen und geschlossenen Augen andächtig lauschte. Ein weiteres Duett, diesmal mit Tony Sly, und schon war geschmeidig der Übergang zu Teil zwei absolviert.

Den begann Sly mit dem dezenten Hinweis auf sein neues Soloalbum und dem wunderbaren 'Shortest Pier'. Worauf die Leute vor der Bühne aber eigentlich warteten, waren NUFAN-Klassiker wie 'Soulmate', 'Let It Slide', 'Justified Black Eye' oder 'Coming Too Close', die in ihrer Akustik-Version eine besondere Intensität entfalteten, nicht zuletzt, weil das Publikum stimmgewaltig Unterstützung leistete. Zwischen den neuen Solostücken 'Via Munich', 'Toaster In The Bathtub' und 'Keira' sowie dem fein ausgewählten Marley-Cover 'Redemption Song' feierte Sly die in seinen Kreisen legendäre Franken-Bar ab, in die die Drei später noch gehen würden. Immer wenn sie das bei ihren Berlin-Besuchen täten, erwartete sie der schlimmste Kater am Tag danach. Ob die Berliner damit jeden Tag zu kämpfen hätten? Heute abend sähen sie zumindest großartig aus, frotzelte Sly und wurde euphorisch bestätigt durch Snodgrass, der es sich inzwischen mit lang ausgestreckten Beinen und einem Drink an der Bühnenseite bequem gemacht hatte und seinem Buddy lauschte. Beziehungsweise mit einem Shaker den Rhythmus beisteuerte für Songs wie 'Angela' oder 'International You Day'.

 

Zu Letzterem gaben die Kollegen Snodgrass und Cape erneute Background- und unbeholfene Tanzeinlagen. Warum die nicht mehr so elegant erscheinen wollten, erklärte Sly exemplarisch, als er feststellte, plötzlich sehr betrunken zu sein. Die Mischungen, die keiner der Drei während ihres Konzertes gern aus der Hand gab, schienen es in sich zu haben, meinte auch Cape: 'I'm wasted, Berlin!' Woraufhin sich Sly wieder bemüßigt fühlte zu versichern: 'We're professional!' Dass der steigende Alkoholpegel zwar für Unterhaltung des Publikums und immer größeres Amüsement der Musiker selbst sorgte, nicht jedoch für abnehmende Qualität der dargebotenen Songs, bewiesen 'Dumb Reminders' und 'On The Outside', beide von Sly und Cape im Duett intoniert.

Joey Cape, Tony Sly, Jon Snodgrass - Threesome Seiten 1 2

 

auf Facebook empfehlen/teilen       Artikel drucken

betty blue
© 02/2010 whiskey-soda.de
 


Kurzinfos: Jon Snodgrass

Homepage:
- Jon Snodgrass

Artikel:
- Joey Cape, Tony Sly, Jon Snodgrass - Threesome

Rezensionen:
- Five-State Record

Kurzinfos: Tony Sly

Homepage:
- Tony Sly

Artikel:
- Joey Cape, Tony Sly, Jon Snodgrass - Threesome
- Tony Sly - The life that I chose

Rezensionen:
- 12 Song Program
- Sad Bear
- Acoustic Volume 2

Kurzinfos: Joey Cape

Homepage:
- Joey Cape

Artikel:
- Joey Cape - I'm here to make no friends
- Joey Cape, Tony Sly, Jon Snodgrass - Threesome
- Joey Cape - From the Caper to the Lifer
- Joey Cape and Friends - Am Anfang war der Strom
- Joey Cape – Happy Wohnzimmer

Rezensionen:
- Bridge
- Doesn't Play Well With Others
- Acoustic Volume 2
- Stitch Puppy

Kurzinfos: Ramones

Homepage:
- offizielle Homepage

Rezensionen:
- We're outta here
- Brats On The Beat: Ramones For Kids
- It's Alive 1974 - 1996

Kurzinfos: NOFX

Homepage:
- NOFX

Rezensionen:
- Split-Series
- 45 Or 46 Songs That Weren't Good Enough To Go On Our Other R
- Regaining Unconsciousness
- The War On Errorism
- Never Trust A Hippy
- Wolves In Wolve's Clothing
- They've Actually Gotten Worse Live
- Backstage Passport
- Coaster
- Cokie The Clown
- The Longest EP
- Backstage Passport (Soundtrack)


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 02/18
Painted Doll - Painted Doll

Painted Doll - Painted Doll


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2016 © whiskey-soda.de