whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin zur Startseite whisky-soda Musikmagazin zur Story Seite whisky-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whisky-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whisky-soda Musikmagazin Community und Forum whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin einfach mal suchen whisky-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
Story-Archiv   
 

      registrieren  

Punk gibt's nicht umsonst! (Teil III)
Wizo
Punk gibt's nicht umsonst! (Teil III)
(Punk)

The Power And The Glory
Gentle Giant
The Power And The Glory
(Progressive Rock)

King Of Man
Jay Smith
King Of Man
(Rock)

Break Line
Anand Wilder
Break Line
(Artrock)

Celestite
Wolves In The Throne Room
Celestite
(Blackmetal)

Hard Believer
Fink
Hard Believer
(Alternative Country)

The Turn Of The Tides
Empyrium
The Turn Of The Tides
(Neoromantic)

White Devil Armory
Overkill
White Devil Armory
(Thrashmetal)

Stranger Songs
My Fictions
Stranger Songs
(Hardcore)

Live in Mexico City
Lacrimosa
Live in Mexico City
(Gothic)



BONAPARTE - Die Choreographie des Wahnsinns

Bonaparte ist anders. Bonaparte ist wie keine andere Band. Bonaparte ist mehr als eine Band. Da gibt es zum einen Leute, die suchen sich Gleichgesinnte, gründen eine Band, jeder spielt sein Instrument, alles ist...normal. Und dann gibt es Leute wie Tobias Jundt, der kurzerhand in Berlin eine Band gründet, die so anders ist, dass sie als Zirkustruppe bezeichnet wird. Die dazugehörige Musikrichtung taufte man 'Visual Trash Punk' - irgendwo zwischen Punk-Harmonien, holpernden rustikalen Klängen und digitaler Musik findet sich diese Band namens Bonaparte wieder.

Wie man so was Außergewöhnliches in einer Bühnenshow verarbeitet? Tja, das sollte man gesehen haben!

An dieser Stelle wäre es das Beste einige Foto kommentarlos einzufügen und auf den Betrachter wirken zu lassen. Da wir aber trotz Abweichungen von der Norm, die die Bandausmacht, nicht mit den Regeln des Konzertberichts brechen können, wird hier der Versuch unternommen, das in Worte zu fassen, was einen neugierigen Besucher eines Bonaparte-Konzerts erwartet.

 

Um schon mal eins vorweg zu nehmen: Egal, was man erwartet, egal, wie man sich einen Auftritt von Herrn Jundt mit seiner Truppe vorstellt - man wird vollkommen überrascht und überrumpelt.

Auf der Bühne erwartet die Zuschauer eine Leinwand, auf der alte Filmaufnahmen gezeigt werden. Plötzlich mischen sich in guter Zirkusmanier - ebenfalls im Zirkus-Stil verkleidete - Leute mit Blasinstrumenten unter das Publikum und geben einen Vorgeschmack auf die Show, die leider erst eine Stunde später beginnt. Auf der Leinwand wird man herzlich willkommen geheißen, die Hauptakteure des Abend werden vorgestellt und wenn man es gar nicht mehr abwarten kann, treten zwei wild kostümierte und maskierte Menschen auf die Bühne und beginnen zu performen: DO YOU WANNA PARTY WITH THE BONAPARTE? - Wenn das mal keine Aufforderung ist!

Und dann nimmt das seinen Lauf, was man auch als Reizüberflutung in einem Wort zusammenfassen könnte: Auf der Bühne findet eine Show statt, die einem komplett den Glauben an die Realität außerhalb dieser Konzerthalle raubt. Zu jedem Song - und davon werden reichlich, wenn nicht sogar gefühlt alle Songs der bisherigen zwei Alben gespielt - gibt es neue Akteure in neuen Kostümen, mit einer neuen Message und/oder einer neuen Obszönität.

 

Klingt negativ, ist es aber nicht. Denn im Laufe der zwei Stunden, bietet sich einem so viel Abwechslung, man kann es kaum erfassen. Von fast komplett nackten Frauen über als Pferde verkleidete Darsteller (Stichwort: My horse likes you!) zu Männern mit einer Disko-Kugel auf dem Kopf und sonst fast nichts am Leib wird das Publikum mit so vielen bunten kreativen und vollkommen außergewöhnlichen künstlerischen Ausdrucksweisen überschüttet, es bleibt kaum Zeit zum Luftholen. Und sobald man sich an diese anfangs eher befremdliche Show gewöhnt hat, wird man immer neugieriger - was kommt als nächstes? Welche noch so abstruse Form der Inszenierung ist dieser Kombo noch in den Sinn gekommen?

BONAPARTE - Die Choreographie des Wahnsinns Seiten 1 2

 

Artikel empfehlen/mailen      Artikel drucken

Annette
© 10/2010 whiskey-soda.de
 


Kurzinfos: Bonaparte

Homepage:
- Bonaparte

Artikel:
- Bonaparte - 'Übel & Gefährlich' in Hamburg
- BONAPARTE - Die Choreographie des Wahnsinns
- Bonaparte - Unnormal normal

Rezensionen:
- Bonaparte


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

whiskey-soda auf twitter

CD des Monats 07/14
Deleyaman - The Edge
Deleyaman - The Edge


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information


Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B

Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv

1995-2013 © whiskey-soda.de