whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin
whisky-soda Musikmagazin zur Startseite whisky-soda Musikmagazin zur Story Seite whisky-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whisky-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whisky-soda Musikmagazin Community und Forum whisky-soda Musikmagazin whisky-soda Musikmagazin einfach mal suchen whisky-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
Story-Archiv   
 

      registrieren  

Symphony Of Light
The Dark Tenor
Symphony Of Light
(Pop)

Basement Session EP
Tim Vantol
Basement Session EP
(Folkrock)

Rose Ave.
You And Me
Rose Ave.
(Indie-Pop)

Salvation
Obey The Brave
Salvation
(Metalcore)

No Sound Without Silence
The Script
No Sound Without Silence
(Pop)

At War With Reality
At The Gates
At War With Reality
(Deathmetal)

Entity
Oscar And The Wolf
Entity
(Elektro-Pop)

Man On The Run
Bush
Man On The Run
(Alternative)

Adore (Re-Issue)
Smashing Pumpkins
Adore (Re-Issue)
(Alternative)

C'mon Tigre
C'mon Tigre
C'mon Tigre
(Post-Rock)



Black Veil Brides & Yashin - Was nicht passt, wird passend gemacht

Die Black Veil Brides zusammen mit Yashin? Wie kann denn so eine Konstellation gut gehen? Ein eher wagemutiges Team-Up, das letztendlich doch funktionierte...


18. Oktober 2011, kurz nach 19 Uhr vor dem Berliner Magnet Club. Es regnet, es fröstelt, der Wind pfeift durch die Strassen. Genau die richtige Zeit, um sich ins Schwitzen bringen zu lassen. Da wird sich auch erst einmal nicht über die endlos scheinende Schlange vor der Tür beschwert, denn intensives Gruppenkuscheln erzeugt Wärme. Sehr schön. Jedoch, dazu neigt der Mensch nun mal, konnte dieses allgemeine Glücksgefühl nicht für immer anhalten. Der Einlass verzögerte sich. Er verzögerte sich noch mehr. Die Stimmung der wartenden Masse sank erschreckend schnell und zu hoffen blieb, dass das der Show keinen Abbruch tun würde. Irgendwann aber, begannen wir uns weiter in Richtung Venue zu bewegen, was doch ein wenig Euphorie aufkeimen liess. Ich befand mich, zeitgleich mit den ersten Tönen der Support-Band, im Magnet wieder.

Yashin, so lautet hier der Name. Sie nur als Support zu sehen - eigentlich viel, viel zu schade. Leider konnten sich die jungen Schotten bei uns bisher noch nicht so wirklich an die Spitze kämpfen, aber dann dauert dies wohl einfach nur ein bisschen länger. Dass sie das noch schaffen werden, da kann man sich sicher sein, denn sie sind was sie sind: GUT! On stage haben Yashin eine einnehmende Präsenz und verdammt viel Ausstrahlung. Ihr verkürztes Set war so etwas wie ein Best-Of aus alt und neu. In sich sehr gut abgestimmt und überzeugend, nur irgendwie nicht wirklich vereinbar mit dem Stil des Main-Acts - Ein Drahtseilakt. Trotz dessen konnten sie das Publikum für sich gewinnen, mit einer Leichtigkeit, die kein übertriebenes Getue oder Gepose erfordert, sondern einzig und allein eine brilliante, energiegeladene Performance! Spätestens als Sänger Harry Radford sich direkt in die ersten Reihen vor der Bühne abseilte, um von dort aus 'Stand up' zum besten zu geben, spätestens das sollte der Moment gewesen sein, als genug Funken versprüht wurden, um auch noch die letzten Unentschlossenen mitzureissen. Der Tanz auf dem Drahtseil war also gelungen, die Menge bestens gelaunt und gut vorbereitet auf alles, was da noch kommen sollte. Erstmal war es aber an der Zeit sich gedanklich bei Yashin zu bedanken, waren sie so viel mehr als nur ein 'Zeitvertreib vor dem eigentlichen Spektakel'. Sie spielten, als wäre es allein ihr Abend und vorfreudig darf in Zukunft erwartet werden, dass sich diese Vorstellung in die Tat umsetzen wird.

 

Was dann folgen sollte, war eine überraschend kurzweilige Umbaupause. Die Luft war bereits bedeutend stickiger geworden, was entweder am prall gefüllten Club, oder der Anspannung und Erwartung der Black Veil Brides Fans lag. Wahrscheinlich war es, wie so oft, beides. Vereinzeltes Gekreische, allgemeine Unruhe, schnell-nochmal-irgendwohin-hetzende Leute, denen ihr Zeitdruck ins Gesicht geschrieben stand. Niemand wollte jetzt gleich irgendwas verpassen. Und dann, wie aus dem nichts, wurde es dunkel...und still und wieder laut, ganz laut! Da standen sie also, die Black Veil Brides, die so ungeduldig erwartet wurden. Die unzähligen, eingefleischten Fans, die von Kopf bis Fuß auf ihre Band getrimmt waren, rasteten komplett aus. Unter peitschenden Gitarren, unterstützt von einer gesunden Portion mysteriösestem Nebel, so startete es. Frontmann Andy Six und seine Mannen stürzten sich, wie aus dem Ei gepellt, in das große Getose und boten von Anfang an eine Show, die sich sehen lassen konnte - passend zu ihrem, neuerdings eher 80s lastigen, Sound. Zeitweise war schleierhaft, ob man sich im hier und heute, irgendwo in der Vergangenheit, oder im Epizentrum eines Rock-Musicals befand. Doch genau das ist es, was diese Band ausmacht. Diese Typen spielen mit Klischees, bauschen sie auf und lieben die ihnen entgegengebrachten Reaktionen. Nicht zu vergessen ist nach wie vor, dass sie wirklich gute Songs auf Lager haben. Im Magnet spielten sie viel vom aktuellen Album 'Set The World On Fire', doch die großen Erfolge ihres Vorgängers 'We Stitch These Wounds' wurden deshalb nicht ausser Acht gelassen. Und obendrein kamen alle in den Genuss eines tatsächlich echt genialen 'Rebel Yell' Covers. Alles ging und alles machte Spaß, während die Band sich gekonnt in Szene setzte, untereinander und mit ausgewählten Fans auf Tuchfühlung ging. Das gesamte Set wurde mit soviel Power durchgeschmettert, dass es wirklich keine Schweisstropfen mehr zu missen gab. Leider verabschiedete sich die Band dann so abrupt, wie sie begann, ließ aber eine Menge glücklich-zufrieden grinsender Gesichter zurück.

Ein kontrastreiches Abendprogramm - für restlos alle Sinne - war vorüber. Mission geglückt!


 

Artikel empfehlen/mailen      Artikel drucken

batsandwolves
© 10/2011 whiskey-soda.de
 


Kurzinfos: Yashin

Homepage:
- Yashin auf Facebook

Artikel:
- Black Veil Brides & Yashin - Was nicht passt, wird passend gemacht

Kurzinfos: Black Veil Brides

Artikel:
- Black Veil Brides & Yashin - Was nicht passt, wird passend gemacht

Rezensionen:
- Set The World On Fire


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

whiskey-soda auf twitter

CD des Monats 10/14
At The Gates - At War With Reality
At The Gates - At War With Reality


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information


Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B

Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv

1995-2014 © whiskey-soda.de