whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
Story-Archiv   
 

      registrieren  

Return From The Shadows
Within Silence
Return From The Shadows
(Metal)

Forn
Kaunan
Forn
(Mittelalter)

III
Makthaverskan
III
(Post-Rock)

Get Ready For The Getdown
Sweetkiss Momma
Get Ready For The Getdown
(Rock)

To The Gallows
Desecrator
To The Gallows
(Thrashmetal)

Emotional Tattoos
Premiata Forneria Marconi
Emotional Tattoos
(Pop)

Californisoul
Supersonic Blues Machine
Californisoul
(Rock)

Grau
Illegale Farben
Grau
(Punk)

In This Moment We Are Free
Vuur
In This Moment We Are Free
(Progressive Metal)

Live At The Hollywood Bowl
Jeff Beck
Live At The Hollywood Bowl
(Rock)



Slash feat. Myles Kennedy & The Conspirators - Zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Im hohen Norden steigt das Rock'n'Roll-Ereignis schlechthin - das einzige Deutschland-Konzert von Slash feat. Myles Kennedy & The Conspirators. Das Pier 2, in dem etwa 3000 Rockfans Platz finden, ist ausverkauft. Eine sympathische Ordnerin erklärt mir allerdings, dass es noch voller sein könnte, wenn die Grippewelle nicht um sich greifen würde. Glücklicherweise sind Slash und Co. gesund. Was sie aber an diesem Abend auf der Bühne veranstalten, ist in höchstem Maße ansteckend.


Das Quintett mit dem langen Namen feuert an diesem Abend ein perfektes und hart rockendes Set ab. Eins, das die gut 25jährige Karriere von Slash Revue passieren lässt und das Publikum in Extase versetzt. Den Kern der mitreißenden Show bildet "Apocalyptic Love". Das Album war im letzten Jahr ein neuer Höhepunkt in Slashs Katalog und wahrscheinlich das beste, was er seit "Appetite For Destruction" gemacht hat.

Das geniale Album bildet den Kern des Konzerts, garniert mit den Songs des ersten Soloalbums und Klassikern von Guns N' Roses und Slash's Snakepit.

Als Songwriter ist Myles Kennedy für Slash ein ebenso kongenialer Partner wie für Alter Bridge-Kollege Mark Tremonti. "Apocalyptic Love" ist der beste Beweis dafür. Als Sänger gehört Myles momentan zu den allerbesten des Genres. Die aktuellen Songs klingen noch besser als auf dem Album. Guns N' Roses-Klassiker wie "Night Train" oder "Mr. Brownstone" singt er mit einem Gefühl und einer Selbstverständlichkeit, als wären es schon immer seine Songs gewesen.

 

Leider gibt es in der Halle nur zwei Scheinwerfer, die sich natürlich auf Slash und Myles richten. Wie ungerecht gegenüber den großartigen Conspirators, die das Rückgrat der Band sind. Der stille Frank Sidoris begleitet Slashs Gitarrenfeuerwerk unauffällig, aber souverän. Brent Fitz drückt mit seinem furiosen Schlagzeugspiel aufs Tempo und Todd Kerns ist weit mehr als "nur" der Bassist der Conspirators. Kerns ist der zur Zeit wohl beste und prägnanteste Background-Sänger im Hardrock, ähnlich wichtig für den Sound der Band wie einst Michael Anthony für Van Halen.

Die stimmlichen Qualitäten seines Bassisten hat natürlich auch Slash längst erkannt. Deshalb lässt er Todd (der auch Sänger bei den Sin City Sinners ist) gleich mehrere Songs singen, zuerst "Doctor Alibi", das auf dem Album von Motörhead-Lemmy gesungen wurde.

Direkt danach schmettert er den Gunners-Klassiker "You're Crazy" in einer Tonlage, die Axl beschämen müsste. Damit hat diese Band gleich zwei Sänger, die mehr nach Axl klingen als heutzutage Mr. Rose himself. Wenn der Name nicht Axl gehören würde, könnte die Truppe sich locker Guns N' Roses nennen. Es würde sich niemand beschweren. Andererseits: Guns N' wer?

Und dann war da ja noch die Supergroup. Kürzlich musste Slash mal wieder Fragen zu Scott Weiland und Velvet Revolver beantworten. Vielleicht bedurfte es der beiden letzten Alben, damit einige erkennen, wie überflüssig solche Fragen geworden sind. Abgesehen von ein paar genialen Live-Shows blieben Velvet Revolver durchweg unter ihren Möglichkeiten. Es gibt keinen Grund sie zu reaktivieren. (Das sieht garantiert auch Duff McKagan so, der mit Loaded und Walking Papers seinen Spaß hat.) Dass mit "Slither" nur ein Revolver-Song im Set ist, dürfte allerdings Zufall sein.

 

Beim Instrumental-Stück "Watch This" hängt sich auch Myles Kennedy eine Gitarre um, später noch mal beim Überknaller "Anastasia". Nur einmal wirkt er deplaziert: Als Slash "Rocket Queen" mit einem endlosen Traumsolo auf mehr als zehn Minuten ausdehnt, wartet Myles fast sehnsüchtig am Mikro. Die Rhythmus-Sektion leistet dabei unmenschliches. Zwischendurch gibt es verdienten "Szenenapplaus" von den 3000 feiernden, schwitzenden Fans. Was für eine Wucht!

Nach der Superballade "Starlight" ruft jemand "Zugabe". Dabei ist noch längst nicht Schluss. Das für alle Anwesenden schweißtreibende Konzert wird schließlich 130 Minuten dauern. Die Ansagen sind kurz, aber präzise, der Kontakt zum Publikum trotzdem direkt. Aber wenn die Musik schon so sehr mitreißt, sind animierende Ansagen überflüssig. Deshalb spielen Slash, Myles und die Conspirators seit Wochen in ausverkauften Häusern.

Natürlich kommt die Zugabe irgendwann. Todd Kerns bringt die Halle mit einer gewaltigen Performance von "Welcome To The Jungle" zum Überkochen. "One more before we go?", fragt ein grinsender und sichtlich ergriffener Slash, bevor "Paradise City" mit Myles am Mikro den Abend beendet. Später wird Slash von einem unglaublichen Abend twittern - und weiter: "Ich werde mir nie wieder unsicher sein, ob wir schon mal in Bremen gespielt haben."

Es gibt diese Erlebnisse, da ist man einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Dieses Konzert war so eins. 5 Musiker, 130 Minuten, 23 Songs, einfach 100 Prozent Rock'n'fuckin'Roll. Da stimmt einfach alles. Keine Frage: An diesem Abend war Bremen "Paradise City". Mein Beileid für alle, die das wegen einer Grippe verpasst haben.

(Fotos: Philip Dethlefs)


 

auf Facebook empfehlen/teilen       Artikel drucken

Philip
© 03/2013 whiskey-soda.de
 


Kurzinfos: Slash

Homepage:
- Slash auf Myspace
- Offizielle Website
- Slashs Youtube-Kanal

Artikel:
- Slash feat. Myles Kennedy & The Conspirators - Zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Rezensionen:
- Slash
- Made In Stoke
- Apocalyptic Love
- World On Fire

Kurzinfos: Velvet Revolver

Homepage:
- Velvet Revolver

Artikel:
- Roskilde 2005 - Velvet Revolver , Tocotronic
- Black President - We are not Velvet Revolver!

Rezensionen:
- Contraband
- Live In Houston

Kurzinfos: Van Halen

Homepage:
- Van Halen

Artikel:
- Van Halen - Ain't Talkin' 'Bout Vergangenheit
- Von Neuaufnahmen, Comebacks, Überraschungen und Abschieden: Philips Jahresrückblick 2015

Rezensionen:
- III
- The Best Of Both Worlds
- A Different Kind Of Truth
- Tokyo Dome In Concert

Kurzinfos: Tremonti

Rezensionen:
- All I Was

Kurzinfos: Slash's Snakepit

Homepage:
- Slash's Snakepit

Artikel:
- Slash's Snakepit - 2. Album und neuer Sänger


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 09/17
Walter Trout - We're All In This Together

Walter Trout - We're All In This Together


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2016 © whiskey-soda.de