whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
Story-Archiv   
 

      registrieren  

Return From The Shadows
Within Silence
Return From The Shadows
(Metal)

Forn
Kaunan
Forn
(Mittelalter)

III
Makthaverskan
III
(Post-Rock)

Get Ready For The Getdown
Sweetkiss Momma
Get Ready For The Getdown
(Rock)

To The Gallows
Desecrator
To The Gallows
(Thrashmetal)

Emotional Tattoos
Premiata Forneria Marconi
Emotional Tattoos
(Pop)

Californisoul
Supersonic Blues Machine
Californisoul
(Rock)

Grau
Illegale Farben
Grau
(Punk)

In This Moment We Are Free
Vuur
In This Moment We Are Free
(Progressive Metal)

Live At The Hollywood Bowl
Jeff Beck
Live At The Hollywood Bowl
(Rock)



Deris - Musikalische Muskelshow von der kriselnden Urlaubsinsel

Andi Deris ist den meisten natürlich als charismatischer Frontmann von Helloween und früher von Pink Cream 69 bekannt, an den Solokünstler denken viele erst einmal nicht, wenn der Name des Wahl-Teneriffaianers fällt. Mit seiner neuen Begleitband The Bad Bankers gibt es auf "Million Dollar Haircuts On Ten Cent Heads" die Breitseite für das Wirtschaftssystem der Welt. Im Interview klärt Andi Deris über Haarschnitte, den US-Präsidenten und den Mammon auf.

Neun Jahre sind eine lange Zeit. So lange dauerte es, den Nachfolger von "Done By Mirrors" auf die Beine zu stellen. "Naja, als Mit-Hauptsong -schreiber von Helloween bleiben natürlich nicht mehr viele geile Songs übrig, die nicht auf einem Helloween-Album enden", lacht Andi. "Da braucht es schon eine Weile, bis ein Album voll wird...", relativiert der ehemalige Karlsruher, der "Million Dollar Haircuts on Ten Cent Heads" in seinem Studio auf Teneriffa aufgenommen hat. Daraus ergeben sich deutliche Vorteile. "Man kann sich so viel Zeit lassen, wie man will… Um so wichtiger, wenn man auf Tour ist und eben nur in den Pausen im Studio am Album weiter arbeiten kann. Man stelle sich vor, dass man die gaaaaanze Zeit ein Studio mieten müsste... Unbezahlbar!"

Die Bad Bankers sind Nico Martin (Bad Guitars), Jezoar Marrero (Bad Bass) und Nasim López-Palacios (Bad Drums). Diese Namen sagen dem Fan auf den ersten Blick nicht viel. "Ich habe die Jungs auf einem Stadtfest spielen gesehen / gehört und war begeistert... Erst später hab´ ich gerafft, dass das die alte Band meines Sohnes ist. Nur eben jetzt nicht mehr Teenies, sondern muskulöse, bärtige Twens", lacht Andi.

 

Mit den neuen Mitstreitern wurde "Million Dollar Haircuts on Ten Cent Heads" umgesetzt, welches sich um die Finanzwelt, Banken, Korruption und Ökonomie dreht. In den letzten Jahren ist dieses System tief erschüttert worden. Warum hat dich gerade dieses Thema bewegt, es als Hauptmotiv für Dein Album zu machen? Missstände gibt es ja auch in anderen Bereichen, die öfter im musikalischen Bereich thematisiert wurden. Warst du persönlich besonders betroffen? "Ich lebe seit 16 Jahren auf einer Urlaubsinsel und sehe, wie einer nach dem anderen seinen Job verliert... Denn wenn die Leute kein Geld mehr haben, machen sie keinen Urlaub mehr", erklärt der Helloween-Frontmann seinen persönlichen Bezug zum Thema. Aber sind Wirtschaftsfragen oder -themen überhaupt Metal oder -kompatibel? Oder wäre solch ein Thema nicht eher was für eine Thrash Metal-Band, die sich traditionell eher sozialkritischen Themen widmet, worin die Auswirkungen der Finanzkrise ja auch münden. "Rage Against The Machine ist ja Gott sei Dank auch keine Thrash Metal Band. Zudem soll man die Texte ja auch verstehen, wenn man denn will", sieht Andi Deris keine Probleme in der Thematik.

Der Titel "Million Dollar Haircuts on Ten Cent Heads" klingt deutlich nach der Feder des Solokünstlers. Wie kamst es zu diesem ungewöhnlichen Titel? "Beim damaligen Börsen-Crash in den 20igern hieß es 20 Dollar Haircut On Ten Cent Heads... Heute muss man das in noch größerem globalem Rahmen sehen... Also MILLION DOLLAR", lacht der Sänger trotz der dramatischen Thematik, doch auf die Frage, ob er den den Markt bzw. das System regulieren oder ändern würde oder der Staat gefordert ist oder sich der Markt selbst reinigen sollte, werden ernste Töne angeschlagen: "Der Markt wird sich NIE selbst reinigen, weil immer die Gier und Korruption dem im Weg stehen. Man muss das gesamte Establishment (Manager, Politiker etc.) einfach alle vier bis acht Jahren komplett wechseln, damit nicht wieder neue Machenschaften entstehen können. So wie z.B. der US-Präsident. Die arme Sau muss ja auch nach spätestens acht Jahren gehen, aber die, die WIRKLICH korrumpiert sind und in Machenschaften verstrickt sind, die bleiben!!!!! Eben ALLE um einen Präsidenten herum werden weiterhin Scheiße bauen, nur eben unter einem anderen Präsidenten."

Konntest Du einigen der Machern oder Verursachern dieser Krise mal Deine Meinung sagen? "Tu ich ja mit einigen nicht gerade eleganten Worten auf dem Album", lautet die Antwort, obwohl zu bezweifeln ist, dass sich viele Banker das Album anhören werden. Vielleicht könnte aber speziell der Opener zum Soundtrack werden, den einige wählen würden, wenn sie sich von einem Dach stürzen würden wie damals geschehen am Black Friday auf der Wall Street. Dieser Track ist ungewöhnlich hart. Keine Angst potentielle Fans, die mit Deinem Namen andere Sounds verbinden, zu verschrecken? "Mir doch egal. Was gesagt werden muss, muss gesagt werden. Und was mir auf der Zunge brennt, muss raus. Gott sei Dank darf ich das meiner Meinung nach als Metalhead... Woooooo bitte sonst????"

Neben den melodischen Nummern sind einige sehr harte Songs auf dem Album dabei. Lag es am Thema, dass die Nummern so heftig ausfielen oder gab es bei Dir noch andere Sachen zu verarbeiten, die zu dieser Ausrichtung führten? "Wie gesagt, was raus muss, muss raus. Und ein Arschloch ist eben ein Arschloch", grinst Andi, der bestätigt, trotz und gerade wegen der Thematik viel Spaß beim Songwriting, proben und den Aufnahmen gehabt zu haben. Sogar etwas Befreiendes: "Irgendwie schon. Und die Diskussionen, die es mit sich bringt, umso mehr".

Interessant ist noch die Aussage, was die Kürbis-Kollegen zu den Songs gesagt haben. "Die haben sie schon als Demos gehört. Einige Songs haben es auch fast auf ein Helloween-Album geschafft, waren aber dann doch zu weit weg vom Stil der Kürbisse." Und zum Schluss: Warum sollte jeder Rock/Metal-Fan sich Dein neues Album wenigstens mal anhören? "Keine Ahnung... Will und kann niemanden zwingen, sich was Gutes an zu tun", gibt es noch einen typischen Deris-Scherz zum Abschluss. Wer also Lust auf ein feines ich-hab-die-Schnauze-voll-Album hat, kann hier mal reinhören. Aber erwartet kein Urlaubsalbum...


 

auf Facebook empfehlen/teilen       Artikel drucken

Ingo
© 12/2013 whiskey-soda.de
 


Kurzinfos: Deris

Artikel:
- Deris - Musikalische Muskelshow von der kriselnden Urlaubsinsel

Rezensionen:
- Done By Mirrors
- Million Dollar Haircuts On Ten Cent Heads

Kurzinfos: Helloween

Homepage:
- Helloween
- Helloween

Artikel:
- Helloween - The Gods Of Powermetal
- Helloween - Von markigen Worten und Kunststücken
- Helloween - Sympathisch krank
- Helloween - Topfit in Berlin
- Helloween - Beim ersten Mal da tut es noch weh...
- Helloween - 'Er dachte schon, dass ich nicht Gitarre spielen kann...'
- Helloween - ''Unarmed' hat '7 Sinners' erst möglich gemacht'
- Helloween - 'Geil, aber Scheiße!'
- Helloween - Eine Bandhistory: Episode 1
- Helloween - Eine Bandhistory: Episode 2 - The Pumpkin Strikes Back
- Helloween - Eine Bandhistory: Episode 3 - Michael Weikath über die Reunion

Rezensionen:
- The Dark Ride
- Better than Raw
- Rabbit Don´t Come Easy
- Mrs. God
- Keeper Of The Seven Keys - The Legacy
- The Legacy World Tour 2005/2006
- Gambling With The Devil
- Unarmed: Best of 25th Anniversary
- 7 Sinners
- Straight Out Of Hell
- My God-Given Right
- Ride The Sky - The Very Best Of The Noise Years 1985-1998

Kurzinfos: Pink Cream 69

Homepage:
- Pink Cream 69

Artikel:
- Pussy Sisster, Dezperadoz, Pink Cream 69 - Bitte recht freundlich, Karlsruhe!

Rezensionen:
- LIVE
- Electrified
- Endangered
- Thunderdome
- Food For Thought (Re-Release)
- In10sity
- Live In Karlsruhe

Kurzinfos: Rage Against The Machine

Homepage:
- Rage Against The Machine

Rezensionen:
- Renegades
- The Battle Of Los Angeles
- The Collection


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 09/17
Walter Trout - We're All In This Together

Walter Trout - We're All In This Together


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2016 © whiskey-soda.de