d">
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
Story-Archiv   
 

      registrieren  

Et Liber Eris
Adimiron
Et Liber Eris
(Progressive Metal)

Blues From Hell
Stray Train
Blues From Hell
(Rock)

For The Demented
Annihilator
For The Demented
(Metal)

Grounded
Jessica Wolff
Grounded
(Rock)

Full House - The Very Best Of
Madness
Full House - The Very Best Of
(Ska)

American Fall
Anti-Flag
American Fall
(Punk)

Into The Sun
Sons Of Sounds
Into The Sun
(Metal)

Exile & Grace
King King
Exile & Grace
(Rock)

Nocturnals
Stillborn
Nocturnals
(Doommetal)

Master Of Puppets - Expanded 3-CD Edition
Metallica
Master Of Puppets - Expanded 3-CD Edition
(Thrashmetal)



Angriff der KLONE-Krieger

Frankreich ist für vieles bekannt – gute Küche, seine Glitzermetropole Paris, Chansons – aber nicht unbedingt für progressive Rockmusik. Dabei gibt es natürlich auch im Land des Eiffelturms und der Baguette eine entsprechende Szene, und aus dieser stammt die Band Klone. Sechs erfolgreiche Studioalben in zwölf Jahren, eine gemeinsame Tour mit Orphaned Land und eine wunderbare Mischung aus melancholischem Rock, psychedelischem Prog und leicht düsteren Metal-Attitüden haben Klone auch bei uns zu einer festen Größe in der Szene werden lassen. Es wurde daher einmal Zeit, sich näher mit den Franzosen zu beschäftigen. Auf dem Kölner Euroblast-Festival baten wir daher den Gitarristen und Band-Mitbegründer Guillaume Bernard zum Gespräch.

Im April ist mit "Here Comes The Sun" das neue Studioalbum von Klone erschienen, das mit düster-melancholischen und teils auch psychedelischen Klängen irgendwo zwischen Anathema, Opeth und Pink Floyd aufwartet. Niemand, der sich nicht näher mit Klone und ihrer Geschichte beschäftigt hätte, würde bei dieser Musik wohl vermuten, dass die Franzosen ihre Wurzeln im extremen Metal haben. 1995 von Guillaume Bernard und seinen beiden Kollegen Laurent Thomas und Julien Comte in der zentralfranzösischen Stadt Poitiers gegründet, nannte sich die Band zunächst "Sowat". Bernard, der als einziges Gründungsmitglied auch heute noch dabei ist, erinnert sich an die Anfänge der Band: "Wir haben damals gemeinsam mit der Musik angefangen und im Prinzip gemeinsam unsere Instrumente erlernt. Ich war gerade mal sechzehn Jahre alt, als es mit der Band losging."

Zu Zeiten der Bandgründung hatten sich die Franzosen noch nicht wirklich auf einen Stil festgelegt. Alternative Rock wurde mit Metal gemischt, Rockelemente trafen auf Jazz und Industrial-Sounds, aber schließlich überwiegte der Metal, so dass die Jungs zunächst als beinharte Metaller durchstarteten. "Wir wurden von Bands wie Pantera, Obituary und Meshugga inspiriert", erinnert sich Guillaume Bernard. "Viele Leute haben unsere Musik als Deathmetal bezeichnet. Das habe ich nie so gesehen. Wir hatten schon mal Blastbeats in unseren Songs, aber ich habe uns nie als Deatmetal-Band gesehen."

 

Im Laufe der nächsten Jahre wurde die Musik dann jedoch immer progressiver, und mit dem Einstieg des Keyboarders Matthieu Metzger im Jahre 1999 wandelte sich der musikalische Stil immer mehr zum atmosphärischen Rock. Die Metalwurzeln der Band sind auch heute immer noch erkennbar und treten gerade auch live deutlich zum Vorschein, aber insgesamt wird bei Klone doch viel Wert auf Stimmung, Atmosphäre und ausgefallene Instrumentierung gelegt: Metzger spielt auch das Saxophon.

"Wir haben gar keinen Plan", verrät der Gitarrist. "Wir wissen nicht genau, was wir machen wollen. Wir spielen einfach die Musik, die uns gefällt. Wir haben uns ein gutes Stück vom Deathmetal wegbewegt. Unsere Musik ist heute tiefer und emotionaler. Heute sind unsere Vorbilder eher Bands wie King Crimson und Yes oder auch Björk. Wir mögen diese Musik, und ich denke, daher fühlt es sich für uns auch gut und richtig an, heute in diesen Stil zu spielen. Der Stilwechsel hat sich für uns ganz natürlich ergeben. Ich komponiere viele Songs auf meiner Akustikgitarre."

Nach der Bandgründung kam es zu verschiedenen Wechseln im Line-Up. Nachdem Matthieu Metzger eingestiegen war, benannten sich "Sowat" in Klone um. Metzger war mit seinem Saxophon und den elektronischen Spielereien am Sampler maßgeblich für die Stiländerung verantwortlich. Inzwischen hat er die Gruppe offiziell wieder verlassen und ist live nicht mehr dabei, spielt aber für die Plattenaufnahmen weiterhin das Saxophon und steuert auch Samples und Synthie-Parts zu Klones Klangteppich bei. "Wir sind gute Freunde, aber er hat viele eigene Projekte. Und außerdem ist gar nicht genug Platz in unserem Van für alle", schmunzelt Bernard.

Auch wenn Klone heute progressiven Rock spielen, hat Guillaume Bernard nichts dagegen, auch mal richtig aufzudrehen. "Ab und zu überraschen wir die Fans damit, dass wir einen ganz alten Song spielen", schmunzelt der Musiker. "Dann gibt es richtige Screams und so. Musik ist für uns wie ein Buch mit viele verschiedenen Seiten darin: Immer wieder etwas Neues." Bei aller musikalischen Vielfalt fällt es schwer, Klone in eine starre Schublade zu stecken, aber das ist zum Glück auch gar nicht nötig. Dennoch wollten wir von Bernard wissen, wie die Band selbst ihre Musik definieren würde. "Das ist schwierig", stellt der Franzose fest. "Manchmal müssen wir uns auf ein bestimmtes Genre festlegen. Ich würde es Progressive Rock nennen. Wir haben mit vielen tollen Bands aus verschiedenen Genres zusammen spielen dürfen. Diesen Sommer haben wir die Show für Devin Townsend eröffnet, das hat sehr viel Spaß gemacht, und es war ein großartiges Publikum. Ich verehre Devin Townsend sehr, er macht tolle Musik. Und ihm hat unser Auftritt auch sehr gut gefallen." Bernard ist voller Stolz, als er uns von seinem Idol und dessen Lob für Klone berichtet.

 

Beim Schreiben neuer Songs starten Klone normalerweise mit einer grundlegenden musikalischen Idee wie zum Beispiel einem Gitarrenriff oder auch einem Drum-Pattern. "Die Texte kommen bei uns erst ganz zum Schluss." Für Klone ist das Songwriting wie das Malen eine Landschaft. "Man hat ein bestimmtes Bild wie eine Zeichnung vor dem inneren Auge. Dann kommt jeder mit seinem Instrument dazu und beginnt, dieses Bild farbig auszumalen. So entstehen bei uns die Stücke dann nach und nach in richtiger Gemeinschaftsproduktion." Bernard hat bereits mit neun Jahren angefangen, Musik zu komponieren. Heute betreibt er neben der Band seine eigenen Promo-Agentur. Nach der Veröffentlichung von "Here Comes The Sun" steht nun neben einigen Festivals weiteres Touren in Frankreich auf dem Bandprogramm. Mit etwas Glück geht es im nächsten Jahr nach Kanada. "Wir werden aber auch wieder nach Deutschland kommen", verspricht der Gitarrist. "Morgen fahren wir schon weiter nach Belgien, wo wir auf dem 'RocktoberFest' spielen. Das ist ein Festival rund um's Bier. Ich mag gar kein Bier." Ein Rockmusiker, der kein Bier mag. Auch so etwas soll es geben. Und auch sonst ist Bernard nicht der typische Rocker. "Ich kenne viele der Bands überhaupt nicht, die hier auf dem Euroblast Festival heute spielen", gesteht er uns. "Privat höre ich kaum Metal. Ich höre Opeth. Und einer meiner Lieblingskünstler ist Steven Wilson."

Klone, die etwas andere Rockband, kommt sehr gerne nach Deutschland. "Wir mögen es wirklich hier, und die deutschen Fans sind immer sehr aufgeschlossen, was unsere Musik betrifft. Sie begeistern sich für diese Art von Musik, das gefällt uns." Und es gibt noch einen guten Grund für Klone, gerne nach Deutschland zu kommen: "Das Essen ist hier viel besser als zum Beispiel in Großbritannien." Und solche Worte aus dem Mund eines Franzosen...!

Interview, Übersetzung und Fotos: Michael Buch


 

auf Facebook empfehlen/teilen       Artikel drucken

Michael
© 10/2015 whiskey-soda.de
 


Kurzinfos: Klone

Homepage:
- Klone - Offizielle Webseite

Artikel:
- Euroblast 2015 - Tag 2 mit Klone, The Intersphere und Monuments
- Angriff der KLONE-Krieger

Rezensionen:
- Here Comes The Sun

Kurzinfos: Anathema

Homepage:
- Anathema

Artikel:
- Anathema - Traurigkeit, Melancholie und Gänsehaut-Stille?
- Porcupine Tree & Anathema - Der Stachelschweinbaum mit dem Kirchenbann
- Anathema - Emotionale Superlative
- Anathema - Nostalgie ist Zeitverschwendung!

Rezensionen:
- A Fine Day To Exit
- A Natural Disaster
- We're Here Because We're Here
- Weather Systems
- Distant Satellites
- The Optimist
- the optimist

Kurzinfos: Björk

Homepage:
- Homepage
- MySpace
- Fanpage

Rezensionen:
- SelmaSongs
- Voltaic
- Biophilia
- Bastards
- Vulnicura

Kurzinfos: Devin Townsend

Artikel:
- Devin Townsend - Große Freiheit in der Nerdhöhle
- Devin Townsend - Geschlechtsteile unspezifizierter Herkunft
- Devin Townsend - Von kleinen Männern, die mit ihren Schwänzen kämpfen

Rezensionen:
- Ki
- Ziltoid Live At The Royal Albert Hall

Kurzinfos: Euroblast Festival

Homepage:
- Euroblast Festival

Artikel:
- Euroblast 2015 - Tag 1 mit BTBAM, Haken und Soen
- Euroblast 2015 - Tag 2 mit Klone, The Intersphere und Monuments
- Euroblast 2015 - Tag 3 mit Vola, Leprous und Cynic
- Euroblast Festival 2017 – Djentleman-Gefrickel in Köln
- Euroblast Festival 2017 – Von Ninjas und Hirschen


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 11/17
Changes - Psychonautika

Changes - Psychonautika


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2016 © whiskey-soda.de