whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
Story-Archiv   
 

      registrieren  

Et Liber Eris
Adimiron
Et Liber Eris
(Progressive Metal)

Blues From Hell
Stray Train
Blues From Hell
(Rock)

For The Demented
Annihilator
For The Demented
(Metal)

Grounded
Jessica Wolff
Grounded
(Rock)

Full House - The Very Best Of
Madness
Full House - The Very Best Of
(Ska)

American Fall
Anti-Flag
American Fall
(Punk)

Into The Sun
Sons Of Sounds
Into The Sun
(Metal)

Exile & Grace
King King
Exile & Grace
(Rock)

Nocturnals
Stillborn
Nocturnals
(Doommetal)

Master Of Puppets - Expanded 3-CD Edition
Metallica
Master Of Puppets - Expanded 3-CD Edition
(Thrashmetal)



Helloween - Eine Bandhistory: Episode 3 - Michael Weikath über die Reunion

In wenigen Wochen ist es soweit - Helloween starten zwar nicht mit sieben Schlüsseln, aber mit sieben Mitgliedern auf ihre Pumpkins United Reunion-Tour. Urgestein Michael Weikath hat uns die Story der Wiedervereinigung mit den Ex-Mitgliedern ausführlich erzählt und dabei offen, unterhaltsam und durchaus selbstkritisch aus dem Nähkästchen geplaudert.



Auf die - offenbar unabsichtlich - exzellenten Alben der letzten Jahre können Helloween aber ohne Frage stolz sein, weshalb sich durchaus die Frage stellte, den exzellenten Lauf in Sachen Kritk- und Fanzuspruch sowie Verkaufszahlen der letzten Jahre mit einer Reuniontour zu riskiern. "Du mußt dir halt überlegen, machst du es nicht oder machstes doch. Auch von Managementseite ist das ein Sprung ins kalte Wasser. Ob die sich da jetzt so gut überlegt haben, was die da machen, und wir da miteinander machen, das ist ja unklar, letztendlich. Wenn jetzt irgendwer abspringt davon, dann ist das... unschön. Das weiß man ja alles nicht. Wir sind jetzt in diesem Zustand, wir lassen das laufen, einfach nur, damit's möglich ist, und weil das halt mal so ist. Natürlich wird es Leute geben, die sagen, das machen die alles nur wegen dem Geld, aber ich sag' dir eins: die Sache war vorher überhaupt nicht klar. Wir hatten diese Hellish Rock-Tour mit Gamma Ray und Hansen - und das ist gar nicht so doll eingeschlagen wie man denken würde. Und das wir nun diese mordsmäßigen Stadien ausverkaufen, was die Tatsache ist, das bringt einerseits 'ne Überraschung, erzeugt aber auch nen gewissen Erwartungsdruck."

Unabhängig vom Musikalischen werden hier natürlich auch mentale Lasten abgelegt. "Für den Kiske und für mich ist das gut, das wir diesen Ärger und diese Feindschaft nicht mehr haben. Man schläft ganz anders, das kann ich dir sagen! Wir hängen ja zusammen ab, der versteht sich auch mit dem Deris sehr gut, die beiden sind fast unzertrennlich. Bis auf Weiteres kann ich das so behaupten, es sei denn, es ändert sich morgen! Wir haben auch Zeit verbracht, in einem Cafe öfter mal, und wir reden einfach über Dies und Das. Es gibt viel nachzuholen, ne? Diese böse Zeit war ja wie kalter Krieg, und das ist wohl mal rum. Und wir genießen das auch. Egal, ob wir jetzt immer Pumpkins-United-Band machen oder nicht, aber dafür war's immerhin gut, und selbst wenn's so wär, dann ist der Ärger weg, das ist ne Menge wert." Wie man so schön sagt, der Erfolg hat die Band damals auseinandergetrieben. "Die Situation hat die Leute verändert. Wir waren egomanische Arschlöcher und musikalisch triebhaft, das hat sich gerieben, das ist aneinandergegangen, und das hat auch andere böse Folgen gezeigt. Und das hat quasi die Freundschaft und das gute Verhältnis, daß man da hatte, ad absurdum geführt. Und diese Last vom Buckel zu haben, das ist schonmal sehr gut. Man kann hoffen, daß man auch zukünftig, egal was ist, sich normal unterhalten kann und sich nicht mehr bedroht fühlen muss."

Bedroht mussten sich auch Andi Deris, Sascha Gerstner und Dani Löble von der Reunion-Idee nicht fühlen - wurde doch schon frühzeitig Tacheles geredet. Zum Glück war niemand dabei, der in Erinnerung an die ähnlich geartete KISS-Unplugged-Reunion und die folgende Entlassung von Bruce Kulick und Eric Singer keine Lust auf Ähnliches verspürte. "Die Möglichkeit, das zu sagen, hatten sie natürlich, deshalb wurde ja gefragt. Wir hatten ein Meeting, wo dann gesagt wurde, wollt ihr das, könnt ihr euch das vorstellen, das durchzuziehen, seid Ihr willens - oder wie man immer das auch ausdrücken will. Und was da jetzt dabei 'rauskommt, das wissen wir alle auch noch nicht. Da sind wir genau der blöde Ochs vorm Berg wie der außenstehende Fan, der sich das vorstellt und Mutmaßungen anstellt - wir sind halt mittendrin in der Reise und wissen auch nicht, was als Nächstes passiert. Aber es fühlt sich soweit mal ganz gut an. Es ist halt viel Arbeit."

Ein sicherlich großer Teil dieser Arbeit ist eben auch, die sieben Mitglieder möglichst effektiv einzusetzen. Beispielsweise wurde ja angekündigt, daß speziell die beiden Leadsänger auch Parts tauschen würden, gemeinsam singen und gegebenenfalls auch ganze Songs untereinander austauschen könnnten. "Die beiden bekakeln sich da, und die haben da gewisse Ideen, wer da wo, wie, was singt. Wir als Band hätten da auch noch gegebenenfalls Vorschläge, ich wüßte, wo der Kiske singen könnte, wo der Andi normalerweise gewesen wäre - ich hab' das auch geäußert, aber wie die das ausbaldowern, kann denen ja auch überlassen sein. Andereseits hast du als Band natürlich auch Träume und Wünsche, wo du sagen würdest, hey, das wär doch geil, oder mach doc mal dies oder mach doch mal das. Noch haben wir ja zwei oder drei Probephasen, inklusive der Produktionsprobe. Wir haben auch diverse Publikums-Anmachparts kurz durchdacht, dabei sind überraschende Möglichkeiten aufgetreten, man könnte ja Dies und Das... aber das ist halt auch viel Zeug zum Einstudieren! Du hast ja danach auf der Bühne auch noch Multimedia-LED-Content, und da musst du dann auch noch gucken: hey, pass auf, da kommt dann das Introvideo, und da kommt ne Bombe: spring da nicht rein!"

 

Zumindest klappte die Songauswahl recht problemlos, bislang wurde zumindest keiner gestrichen, weil er in der neuen Besetzng nicht mehr funktionierte. "Es war mehr, weil dann auch die Zeit voll war. Weil du schon eh zuviele Titel hattest, die ausgewählt wurden, wurden dann eben noch Tauschtitel genommen, wo man sagt, der Titel wird den Tag gespielt, den anderen Tag nicht, dafür wird am nächsten Tag der Andere gespielt. Auch, wenn du mal in ner Stadt zwei Shows hast. Noch haben wir keine drei, aber das wär ja in der Folge auch ein wenig heftig - da weiß ich gar nicht, ob ich das schaff', mit meinem Arsch. Ich kann dir eine Sache sagen, die wir einfach aufgrund von Zeitmangel schon mal nicht haben, das ich gerne gehabt hätte: das wär 'Twilight Of The Gods' gewesen. Mir wurde aber dann gesagt, ja, du weißt ja nicht, was später noch kommt, den kann man ja später für weitere Events und Touren immer mal aufnehmen. Wir sind ja so geniale Songwriter, wir haben einfach zuviele geile Titel!"

Mit Sicherheit muß auch ein wenig Rücksicht auf Drummer Dani genommen werden - drei Stunden Doublebass sind auch für den Monsterdrummer Löble vermutlich zu viel. "Der weiß auch, was er während des Konzerts zu machen hat, und da relativiert sich auch vieles, was man so angedacht hat. Du mußt die Titel so aufteilen, daß er sich nicht kaputtmacht. Und das alles findet statt, aus eben dem Grund kam auch die Notwendigkeit von Austauschtiteln. Sonst musst du eben ne ganze Batterie von zwei, drei Ersatztrommlern mitschleppen, und das wollte Dani auch nicht. Er sagte, ich kann das schon, aber eben unter den und den Umständen. Und das versuchen wir einzuhalten."

 

Auch einen Mitschnitt der Tour soll es selbstredend geben. "Joah, es wurde gesagt, DVD. Mir wäre ja BluRay lieber." Darüber hinaus gibt es noch keine wirklichen Pläne, wie es im Hause Helloween in den nächsten Jahren weitergeht. "Da gibts Mutmaßungen, aber wir gucken mal, was passiert, wenn die Tour rum ist, wenn die überhaupt rum ist. Denn erst Mal ist da die Idee, das so lange zu machen wie möglich, und da kann's ja sein, daß genau die gleiche Sache passiert wie damals, daß du von allen die Schnauze voll hast. Oder vielleicht reicht's ja auch, daß alle von mir die Schnauze voll haben. Momentan erhoffst du dir natürlich, daß das alles geil läuft, aber sagen kannst du's natürlich nicht. Da steht nichts im Raum, momentan haben wir alle ne gute Zeit, aber du weißt halt nicht. Es steht die Idee im Raum, man könnte ein Album machen unter der Prämisse, aber das kann ich so noch nicht sagen."

Was es auf jeden Fall bereits gibt, ist der Song zum Tourmotto. 'Pumpkins United' wurde von der Band als kostenloser Download veröffentlicht und ist die erste Hörprobe des Big-Band-Lineup. "Ich kann dir sagen, wie's abgelaufen ist, zumindest bei dem, was da jetzt anliegt. Es ist gesagt worden, Weikath, Hansen, Deris, setzt Euch mal zusammen, denkt Euch mal was aus. Und anders wurde gar nicht gefragt, nicht deswegen, weil Andere da nicht fähig wären. Den Sascha kann man da locker einbeziehen oder den Mackel, ist ja scheißegal, irgendwie. Einfach, um's abzukürzen, wenn du die Ergebnisse, die du hast, zusammenträgst, dann können die ja immer noch sagen, nee, den Part find ich gräßlich öde, da würd' ich doch lieber das und das hier machen. Wir haben einfach vorgearbeitet, dann hat sich das verselbständigt und, ja, wir haben jetzt ein ganz gutes Ergebnis. Wenn du da nur zwei, drei Leute involvierst, kannst du davon ausgehen, daß es vielleicht auch schneller geht als wenn du sagst, macht mal alle hier."

Am kommenden Donnerstag jedenfalls macht die "Pumpkins United"-Tour erstmals Ernst. In Monterrey in Mexiko werden Michael Weikath, Andi Deris, Markus Grosskopf, Sascha Gerstner und Dani Löble zum ersten Mal mit den Ex-Mitgliedern Michael Kiske UND Kai Hansen auf der Bühne stehen. Wie Michael Weikath mehrfach erwähnt hat, was die Zukunft bringt, steht in den Sternen -
doch daß die Shows mit Sicherheit etwas Besonderes werden, dürfte wohl kein Fan in Frage stellen. Für die Deutschland-Shows in München (12.11.) und Berlin (4.12.) gibt es sogar noch einige wenige Tickets!

Den ersten Teil der Bandhistory findet Ihr übrigens HIER und den zweiten Teil HIER. Viel Spaß beim Eintauchen in die Vergangenheit!



Fotos: Franz Schepers


Fortsetzung Helloween - Eine Bandhistory: Episode 3 - Michael Weikath über die Reunion Seiten 1 2

 

auf Facebook empfehlen/teilen       Artikel drucken

SaschaG
© 10/2017 whiskey-soda.de
 


Kurzinfos: Helloween

Homepage:
- Helloween
- Helloween

Artikel:
- Helloween - The Gods Of Powermetal
- Helloween - Von markigen Worten und Kunststücken
- Helloween - Sympathisch krank
- Helloween - Topfit in Berlin
- Helloween - Beim ersten Mal da tut es noch weh...
- Helloween - 'Er dachte schon, dass ich nicht Gitarre spielen kann...'
- Helloween - ''Unarmed' hat '7 Sinners' erst möglich gemacht'
- Helloween - 'Geil, aber Scheiße!'
- Helloween - Eine Bandhistory: Episode 1
- Helloween - Eine Bandhistory: Episode 2 - The Pumpkin Strikes Back
- Helloween - Eine Bandhistory: Episode 3 - Michael Weikath über die Reunion

Rezensionen:
- The Dark Ride
- Better than Raw
- Rabbit Don´t Come Easy
- Mrs. God
- Keeper Of The Seven Keys - The Legacy
- The Legacy World Tour 2005/2006
- Gambling With The Devil
- Unarmed: Best of 25th Anniversary
- 7 Sinners
- Straight Out Of Hell
- My God-Given Right
- Ride The Sky - The Very Best Of The Noise Years 1985-1998

Kurzinfos: Unisonic

Homepage:
- Offizielle Homepage

Rezensionen:
- Unisonic
- Light Of Dawn
- Live In Wacken

Kurzinfos: UFO

Homepage:
- Ufo

Artikel:
- UFO - Eine Band zum Anfassen

Rezensionen:
- Walk on water
- Sharks
- You Are Here
- Showtime
- The Monkey Puzzle
- Rockpalast: Hardrock Legends Vol. 1
- The Chrysalis Years (1980-1986)

Kurzinfos: Pink Floyd

Homepage:
- Pink Floyd

Rezensionen:
- The Dark Side Of The Moon
- The Story Of Wish You Were Here
- The Endless River
- The Final Cut (Vinyl Remaster Reissue)
- A Momentary Lapse Of Reason (Vinyl Remaster Reissue)
- Pink Floyd - Die definitive Biographie

Kurzinfos: Pink Cream 69

Homepage:
- Pink Cream 69

Artikel:
- Pussy Sisster, Dezperadoz, Pink Cream 69 - Bitte recht freundlich, Karlsruhe!

Rezensionen:
- LIVE
- Electrified
- Endangered
- Thunderdome
- Food For Thought (Re-Release)
- In10sity
- Live In Karlsruhe


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 11/17
Changes - Psychonautika

Changes - Psychonautika


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2016 © whiskey-soda.de