whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
Story-Archiv   
 

      registrieren  

Retrospektiw (3-LP-Boxset)
Magma
Retrospektiw (3-LP-Boxset)
(Progressive Rock)

Silent Angel: Fire And Ashes Of Heinrich Böll
Eric Andersen
Silent Angel: Fire And Ashes Of Heinrich Böll
(Folkrock)

Black Butterfly
Steve Walsh
Black Butterfly
(Hardrock)

Unleash The Love
Mike Love
Unleash The Love
(Rock'n Roll)

Der Katalog 3-D (Limitierte CD-Version)
Kraftwerk
Der Katalog 3-D (Limitierte CD-Version)
(Synthie-Pop)

Kingdoms Disdained
Morbid Angel
Kingdoms Disdained
(Deathmetal)

I Knew You When
Bob Seger
I Knew You When
(Rock)

The Sin And The Sentence
Trivium
The Sin And The Sentence
(Metalcore)

The Book of Souls: Live Chapter
Iron Maiden
The Book of Souls: Live Chapter
(Metal)

Vom Stochern in der Asche
Löwen am Nordpol
Vom Stochern in der Asche
(Indie-Rock)



Big Big Train - Der bekannteste Geheimtipp des Prog

Big Big Train sind beileibe keine neue Band mehr. Dennoch hat die Prog-Big-Band aus dem UK nach mehr als fünfundzwanzig Jahren im Underground in den letzten Jahren kommerziell gesehen einen enormen Schritt nach vorne gemacht. In den letzten anderthalb Jahren hat die Band drei (!) Studioalben veröffentlicht, dazu ein Livealbum - und der Fleiß in Kombination mit der hohen qualitativen Meßlatte der Band zahlt sich mittlerweile aus. In ihrer Heimat Großbritannien kletterte das vorletzte Album "Grimspound" beispielsweise bis auf Platz 45 der Albumcharts, die drei Gigs in der Londoner Cadogan Hall im Oktober dieses Jahres waren allesamt ausverkauft. Nur in Deutschland sind Big Big Train nach wie vor eher ein Geheimtipp - was sich aber spätestens mit ihrem Headlinergig auf der Night Of The Prog 2018 ändern dürfte. Whiskey-Soda-Redakteur SaschaG besuchte Bassist (genauer: Multiinstrumentalist), Songwriter und Gründungsmitglied Gregory Spawton in seiner Heimatstadt Bournemouth, um Euch die Vergangenheit und die nähere Zukunft von Big Big Train näher zu bringen. Der studierte Archäologe Gregory erwies sich dabei als sehr freundlicher, bodenständiger und hochinteressanter Gesprächspartner, der sich viel Zeit nahm, über alles Mögliche und seine Band in Speziellen zu reden.

Im Gegensatz zu vielen anderen Progbands gibt es von Big Big Train keine großen und überteuerten Boxsets, wenn ein neues Album erscheint. Zwar ist anhand der Artworks, der immer abgedruckten Lyrics und Sleevenotes sowie der schön designten Digipacks klar zu sehen, daß hier alles bis ins Detail durchdacht wurde, aber den "Deluxe"-Trend machen Big Big Train bislang nicht mit.

"Wir haben ein Album, "English Electric: Full Power" in einer etwas aufwändigeren Version in einer stabilen Box veröffentlicht, aber noch kein wirklich elaborates Teil. Ich bin da auch (zögert)... besorgt, die Fans nicht zu verarschen. Ich prangere damit jetzt keine anderen Bands an, aber... ich meine, Geld mit Musik zu verdienen ist wirklich schwer. Also machen viele Bands, was sie können, um ihre Rechnungen zu bezahlen. Geld kassieren für Meet-and-Greets - so etwas machen wir nicht. Oder große, teure Wiederveröffentlichungen - ich bin natürlich ein Fan von King Crimson, und ich habe mir ein paar dieser Reissue-Boxsets zugelegt. Aber die kosten dann knapp 100 Pfund - und es ist eben nur so-und-soviel Geld im Umlauf. Diese Teile saugen also eine Menge Geld aus dem Markt. Natürlich, es besteht ja Nachfrage. Aber was mich besorgt: die Welle der ersten Bands bedient mit diesen Reissues den Sammlermarkt, und das treibt die Sache weg von den neuen Bands, die immer noch sehr gute Musik veröffentlichen, aber keine Beachtung mehr finden. Aber, so ist das Leben! Ich brummle hier gerade ein wenig herum, aber wahrscheinlich würde ich's nicht viel anders machen, wenn ich an deren Stelle wäre. Ich meine, wir konkurrieren alle mit Spotify. Spotify ist großartig, jeder nutzt es, aber es entwertet Musik auch ein wenig. Und wenn wir jetzt mit CDs für fünfzehn oder zwanzig Pfund ankämen - ich denke, das wäre zuviel Geld. Wir versuchen, die Sachen bezahlbar zu halten, weil das für uns einfach fair und das Richtige ist. Was aber nicht heißen soll, daß wir kategorisch nie ein riesiges Boxset machen werden..."



Vor kurzem wurden ja in der Tat mit "The Difference Machine" und "Far Skies Deep Time" zwei ältere Alben wiederveröffentlicht, wohingegen die ganz alten Alben nur als Download erhältlich sind. Sind weitere Reissues geplant?

"Nein. Wir haben die ganz alten Sachen ein wenig zum Schlafen gelegt und keine Pläne, sie wiederzuveröffentlichen. Sie sind immer noch als Download erhältlich über Bandcamp für vier Pfund pro Album. Wir sagen ja nicht, hört Euch unsere Musik bloß nicht an, aber... würden wir plötzlich ultraberühmt werden, sagen wir, unsere Weihnachtssingle wird Nummer Eins am Weihnachtstag - wird nie im Leben pasieren, aber sagen wir mal, es wäre so und tausende Menschen schrieen nach unserem Backkatalog - dann würden wir wohl all diese Alben wiederveröffentlichen. Eventuell sogar "Bard" - (lacht) nein, ich denke, dort sollten wir die Linie ziehen (Anm: das 2002 veröffentlichte Album ist bandintern notorisch verhasst und als Einziges der alten BBT-Alben seit der Erstauflage nicht wieder aufgelegt worden). Im Moment gibt es einfach nicht genug Kaufinteresse, das lohnt sich nicht."

Dafür gibt es auf Bandcamp ja den kompletten Backkatalog für zusammen nicht einmal 50€ als Download zu erstehen.

"Wir versuchen, die Band wachsen zu lassen. Wenn die Leute damit anfangen, unsere Musik zu hören, tendieren sie meist dazu, zum Komplettisten zu werden. Wenn Pink Floyd ein Boxset für 500£ veröffentlichen und es niemand kaufen würde - das kratzt sie nicht. Aber um die Menschen an Bord zu bringen, muss das Ganze einfach bezahlbar bleiben. In nächster Zeit müssen wir durch Brexit durch, und in England ist das Geld schon jetzt ziemlich knapp."



Auch Big Big Train sind eine international besetzte Band - wie wird sich der Brexit wohl auf die Bandaktivitäten auswirken, speziell, wo die Band 2018 erstmals außerhalb des UK live spielen wird?

"Kurzfristig wird das kaum eine Bedeutung haben, aber wenn längerfristig die Grenzen wirklich wieder komplett abgeschottet werden, wäre das wirklich besorgnisserregend. Nick, unser Drummer, ist Amerikaner und würde natürlich auch gerne in den USA spielen. Aber die Kosten für Visa etcetera sind einfach unfassbar, mit 1000£ pro Visa für eine große Band... Wir bringen auch dreizehn Musiker mit auf die Loreley, das war Teil des Deals, daß wir nicht als etwas Abgespecktes kommen, sondern komplett und uns so präsentieren, wie wir sind. Das ist natürlich geschäftlich ein intensives Unternehmen, aber das ist es eben, was wir tun, unsere Identität. Viele der Gänsehautmomente sind eben die, bei denen die Bläser eingesetzt werden. Die gehören mittlerweile einfach dazu. Wir haben zwar nie bewusst gesagt, oh, wir müssen etwas für die Bläser schreiben, das entscheidet sich immer beim Arrangieren, ob wir sie einsetzen. Aber das Feedback von Fans hat uns eben auch gezeigt, daß das ein wichtiger Teil unserer Musik ist. Wir benutzen auch viele Filmeinspieler, und das gibt dem Ganzen dann eine gewisse cinematische Note. Manchmal vielleicht auch zu cineastisch - wir hatten nämlich auch schon Feedback, bei dem die Fans nicht wussten, sollten sie jetzt den Film betrachten oder die Band? Wir werden deshalb auf der Loreley vielleicht weniger Filme einsetzen, um die Leute nicht zu sehr von der Musik abzulenken. Andererseits spielen wir um 22 Uhr, da wird's schön dunkel sein, und da wäre ein wenig Spektakel natürlich schon schön."

Ein weiteres Projekt, über das ich zumindest mit Google nicht viel herausgefunden habe, sind die "Station Masters" - kannst Du uns kurz erklären, um was es dabei geht und ob die Sache noch aktuell ist?

"Ja, ist es schon noch... es ist ein wenig zu einem running gag innerhalb der Band geworden. Vor vier, fünf Jahren dachten wir uns, es wäre cool, ein paar unserer alten Sachen mit dem aktuellen Lineup noch einmal neu aufzunehmen. Wir hatten bereits einen guten Teil der Drums aufgenommen - sogar ein paar Sachen von "Bard" (lacht). Das Problem ist, daß wir soviele Songwriter in der Band haben, Rikard hat begonnen, Sachen für uns zu schreiben, Nick ebenfalls - da fühlt es sich immer ein wenig rückschrittlich an, Altes wieder aufzuwärmen. Und immer, wenn wir ein Projekt beendet haben und uns überlegen, was als nächstes kommen soll, heißt es meistens "lass uns neue Songs machen!". Es scheint nie die richtige Zeit zum Zurückblicken zu sein, weshalb es kontinuierlich nach hinten verschoben wird. Und wir müssen wohl irgendwann einmal zugeben, das wir nicht wissen, wann die Sache herauskommen wird - ich meine, die Leute wollen es hören, und es würde uns mit Sicherheit auch ein wenig Geld in die Kassen spülen."

Das könnte ja Euer großes Boxset werden!

"Ja, genau (lacht)! Der Plan ist auch definitiv, drei Ausgaben davon zu machen. Ich schätze mal, was wir wohl machen werden, ist es in kleinen Happen fertigzustellen. Für die letzten Gigs haben wir zum Beispiel 'Summer's Lease' entstaubt und die neue Version im April in den Real World Studios aufgenommen und gefilmt. Das wird wohl als B-Seite oder Bonustrack verwendet werden, und vielleicht nehmen wir mehrere Sachen davon als B-Seiten auf und fassen sie dann zusammen. Wir haben auch ein neues Ende für 'East Coast Racer' geschrieben, das so viel besser ist als die Albumversion, und wir haben die Drums und die Bläser für diese neue Version bereits aufgenommen, und im März gehen wir in die Abbey Road Studios, um Streicher und den Rest aufzunehmen. Das könnte also eine Weise sein, daran zu arbeiten, ohne für sechs Monate alles neue Material aufzuschieben."



Ihr wart in den letzten beiden Jahren ehedem sehr aktiv...

"Ja, eine sehr kreative Zeit für uns. Deshalb wollen wir jetzt bewusst auch mal ein Jahr verstreichen lassen zwischen den Alben. Sag' ich zumindest - aber natürlich kommt schon bald unsere Weihnachtssingle heraus!"

Ist ja aber auch ein netter Teaser für die Fans, oder?

"Eigentlich nicht, denn die beiden Songs wurde spezifisch für die Single geschrieben, unabhängig vom Albummaterial. Wir mögen Weihnachten einfach, und es ist auch einfach ein Song, von dem wir hoffen, daß er uns auch ins Radio bringt und einen neuen Hörerkreis erschließt. David hat die A-Seite geschrieben, ich die B-Seite, und David hat sich vorgenommen, den besten Weihnachtssong überhaupt zu schreiben. Er hat sich eine Menge Weihnachtsmusik angehört und ewig daran herumgebastelt, bis er seiner Meinung nach perfekt war. Er war auch sehr besorgt, den Song in knapp vier Minuten über die Ziellinie zu bringen... Mein Song ist eher die trübselige B-Seite (lacht) und recht typisch für Big Big Train."




Fortsetzung Big Big Train - Der bekannteste Geheimtipp des Prog Seiten 1 2 3

 

auf Facebook empfehlen/teilen       Artikel drucken

SaschaG
© 11/2017 whiskey-soda.de
 


Kurzinfos: Big Big Train

Homepage:
- Official Homepage

Artikel:
- Big Big Train - Der bekannteste Geheimtipp des Prog

Rezensionen:
- A Stones Throw From The Line
- Grimspound
- The Second Brightest Star

Kurzinfos: Yes

Homepage:
- offizielle Website

Artikel:
- YES - Auch 2014 auf dem Olymp des Progressive Rock
- Night Of The Prog Festival 2017 - Zweiter Tag: Yes, we can!

Rezensionen:
- Progeny: Highlights From Seventy-Two

Kurzinfos: Steven Wilson

Homepage:
- Offizielle Homepage
- Steven Wilson bei facebook

Artikel:
- Steven Wilson - Alles im Sinne der Kunst
- Steven Wilson - Daheim im Spiegel der Musikgeschichte
- Steven Wilson - Der Synergetiker
- Iron Maiden und Steven Wilson ganz weit vorn: Michaels Jahresrückblick 2015

Rezensionen:
- The Raven That Refused To Sing (And Other Stories)
- Hand. Cannot. Erase.
- Transience
- 4 1/2
- To The Bone

Kurzinfos: Spock's Beard

Homepage:
- Spock's Beard

Artikel:
- Spock's Beard - Die Komplexität Des Kommerzes

Rezensionen:
- The Oblivion Particle
- Spock's Beard
- The Oblivion Particle
- The First Twenty Years
- Snow Live

Kurzinfos: Queen

Rezensionen:
- Deep Cuts
- Deep Cuts 2
- Deep Cuts 3
- Live At Wembley Stadium - 25th Anniversary Edition
- Days Of Our Lives
- Hungarian Rhapsody - Live In Budapest
- The Freddie Mercury Tribute Concert
- Live At The Rainbow '74
- Queen Forever
- The Studio Collection
- A Night At The Odeon
- Queen Intim - Auf Tour mit Queen
- Das offizielle Fanbuch


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 11/17
Changes - Psychonautika

Changes - Psychonautika


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2016 © whiskey-soda.de