whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
Story-Archiv   
 

      registrieren  

Return From The Shadows
Within Silence
Return From The Shadows
(Metal)

Forn
Kaunan
Forn
(Mittelalter)

III
Makthaverskan
III
(Post-Rock)

Get Ready For The Getdown
Sweetkiss Momma
Get Ready For The Getdown
(Rock)

To The Gallows
Desecrator
To The Gallows
(Thrashmetal)

Emotional Tattoos
Premiata Forneria Marconi
Emotional Tattoos
(Pop)

Californisoul
Supersonic Blues Machine
Californisoul
(Rock)

Grau
Illegale Farben
Grau
(Punk)

In This Moment We Are Free
Vuur
In This Moment We Are Free
(Progressive Metal)

Live At The Hollywood Bowl
Jeff Beck
Live At The Hollywood Bowl
(Rock)



Heaven Shall Burn - Feingeister im großen Lärm

Es gibt ein Album, von dem ich mir persönlich eine ganze Menge verspreche und das sicherlich ein ungeheurer Knaller werden wird: Das nächste große Highlight im deutschen MetalCore dürfte mit ziemlicher Sicherheit die neue, zweite Platte von HEAVEN SHALL BURN werden und das ist gewiss keine Untertreibung!

'Whatever it may take' wird sie heißen und (natürlich) wieder auf Impression/Lifeforce veröffentlicht. Spätestens nach diesem Album wird das Quintett aus Thüringen hoffentlich ebenso populär wie CALIBAN sein, denn die Jungs sind einfach derbe fett, auch wenn ein letzter, kleiner Schritt noch gegangen werden muss. Wird die neue Scheibe auch nur annähernd so überzeugend produziert, wie es die Kollegen mit 'vent' vorlegten, kann eigentlich nichts schief gehen! Im Studio der IMPENDING DOOM -Mannen wird der Tage dieses gnadenlose Mayhem eingeprügelt und mit ziemlicher Sicherheit wird 'whatever it may take' um Längen knalliger als der Vorgänger 'asunder' sein, der, nicht nur in meinen Augen, die Brutalität und Durchschlagskraft der Kapelle nur ungenügend dokumentiert. Ende Juni spielten die Jungs aus der Gegend um Saalfeld letztmalig hier in Berlin auf dem 'Still Smashing The Discos' -Benefiz-Festival zugunsten der Flüchtlings- und Menschenrechtsgruppe Karawane, die gegen die Residenzpflicht von Asylbewerbern kämpft. Diese Chance ließ ich natürlich nicht ungenutzt vorüberziehen und richtete zunächst einige Fragen an Marcus (Vocals) und Patrick (Lead Guitar), die ich im Böcklerpark sitzend antraf, um wenig später mit dem textverantwortlichen Maik (der zudem die zweite Gitarre spielt) weiter zu quatschen.

Doch der Reihe nach; Patrick gab zunächst die Richtung des neuen Materials vor: "Es wird im Stil von 'the fire' weitergehen. (Diesen ersten fertigen Track kann man sich seit geraumer Zeit auf der Seite von Impression/Lifeforce herunterladen: www.impressionrec.com - Anm d. Verf.) Im Vergleich zur Split mit CALIBAN wird es wieder mehr in die melodischere Richtung gehen; nicht nur so riff-betonte Sachen. Sonst kann man 'the fire' aber schon als Maßstab nehmen; in diese Richtung wird es gehen!" Mich interessierte weiter, in wie fern sich HEAVEN SHALL BURN eines gewissen Druckes auf der Band bewusst sind. Nicht nur ich verspreche mir sehr viel von der neuen Platte. Shouter Marcus wiegelte die Sache aber erst einmal ab: "In einer gewissen Art und Weise lastet schon Druck auf uns, da wir die Erwartungshaltungen stillen müssen. Ein gewisser Druck ist aber immer da, wenn man etwas herausgebracht hat; denn dieses Level muss man dann ja auch halten. Ich denke, zwischen uns und CALIBAN ist ja auch ein gesunder Konkurrenzdruck da. Die legen immer wieder etwas vor und wir ziehen dann nach und wollen auch nicht nachhängen." ...messen sich HSB denn an ihren Kollegen? "Nein, das kann man nicht so direkt sagen, aber das neue CALIBAN- Album ist schon ein ziemlich fettes Teil. Was das Lay-Out, den Sound und allgemein die musikalische Umsetzung angeht, finde ich es schon den Hammer. Das ist ein mächtiges Werk. Wir sind jetzt schon bestrebt, da nicht hinten anzustehen." Patrick präzisierte im folgenden die Richtung der neuen Tracks weiter: "Es wird, denke ich, alles ein bisschen technischer sein. Es ist nicht mehr so... Es ist eingängiger. Von den Songstrukturen und vom Gesang her wird sich einiges wiederholen, so dass die Leute auch eventuell mitsingen können. Nicht mehr nur Riff, Riff, Riff... Das wird vor allem unsere Weiterentwicklung sein und es wird gitarrenmäßig auf jeden Fall technischer und anspruchsvoller sein und auch schneller. ...und auf jeden Fall aber melodiöser. Es gibt viele Ideen, aber was dann kommt, da wollen wir uns noch nicht endgültig festlegen. Frauengesang wird es aber nicht geben." Der Frauengesang bezog sich auf meine Frage, nach eventuellen Elementen, die die Jungs in die eigene Musik einfließen lassen könnten; ähnlich jenen CALIBAN, die auf 'vent' sowohl mit Frauengesang als auch mit Break-Beat-Schlagzeug überraschten.

 

Mein Weg führte nach diesem kurzen Plausch ins Innere des Stadthauses Böcklerpark, wo ich prompt auf Maik traf, der mir über die Texte der neuen Platte Auskunft geben konnte: "Bis jetzt stehen erst zwei bis drei Texte. Der eine heißt auf jeden Fall 'behind the wall of silence.' Der Song beschäftigt sich mit dem Verhalten Behinderten gegenüber. Mich regt immer ein wenig auf, dass überall die Vegan- Fahne so hoch gehalten wird, aber darüber hinaus nichts getan wird. Ich finde es ja auch voll in Ordnung, aber es heißt ja auch, dass man Respekt gegenüber allen Schwächeren haben sollte und nicht immer nur Tierrechts- Benefits und Menschenrechts-Benefits veranstaltet. DAS IST EIN GROßES DENKEN; DER RESPEKT ALLEN GEGENÜBER! ...und das will ich mit dem Text sagen. Bei 'the fire' geht es wieder um Krieg, aber diesmal um den Ersten Weltkrieg. Es gibt auch wieder ein Buch, dass 'Das Feuer' heißt. Es ist der aller erste Kriegsroman, den es gab; praktisch das Buch, von dem 'Im Westen Nichts Neues' abgeschrieben wurde. Es spielt auf den Schlachtfeldern von Verdun; wo junge Leute fanatisch in den Krieg ziehen und dann ihren Irrsinn einsehen. Vielleicht mache ich auch einen Text, der die Good Night Wide Pride- Aktion unterstützt; gegen die ganzen Fascho-Banden." Schon immer interessierte mich, warum HSB gerade 'Das Siebte Kreuz' von Anna Seghers thematisierten: "Das habe ich nicht im Abi behandelt, aber in der Schule schon. (Die Frage stellte ich vor allem deswegen, da ich den Roman im Rahmen meines Deutsch-Leistungs-Kurses behandelt habe. -Anm. d. Verf.) Es ist einfach ein saustarker Roman von der Anna Seghers gewesen und ein ganz ganz starkes Motiv mit diesen sieben Kreuzen. Das siebte Kreuz bleibt halt frei. Ich will die Leute vielleicht auch dazu bewegen, das Buch zu lesen und nicht nur diesen Hollywood-Schinken anzusehen. Erstens ist es vom Thema her stark interessant und wichtig, aber auch die Geschichte an sich ist sehr fesselnd." Natürlich bot sich an dieser Stele die Frage an, welchen anderen Bücher starken Eindruck auf Maik ausüb(t)en: "Ich will auf jeden Fall noch einen Text zum Buch 'Nackt unter Wölfen' schreiben. Das hat auch eine richtig starke politische Message; ist aber auch menschlich wertvoll und hat eine wunderbare Geschichte. Mir ist aber noch nicht gelungen, den Titel gut ins Englische zu bringen. Ich weiß nicht, ob es den Titel als Übersetzung ins Englische gibt und will es nicht einfach holprig übersetzen." ...der Grund dafür, dass Gitarrist Maik die Texte der Band schreibt, ist übrigens schlicht wie plausibel: "Erstens, weil ich nicht singen kann; das kann unser Markus viel besser. Als wir angefangen haben, war ich einfach der einzige, der sich damit befasst hat... Ich weiß eigentlich gar nicht so richtig, warum. Das Englisch unseres Sängers war damals nicht soo gut und deshalb hab' ich eben die Texte geschrieben. Wahrscheinlich ist es aber auch, weil ich auch sonst die größte Klappe in der Band habe. Die anderen sind auch halbwegs zufrieden zu sein mit den Texten und haben auch die Arbeit nicht. Sie kommen zwar öfter an, da könnten wir einen Text drüber schreiben, und ich versuche das dann auch einzubringen. Das hat sich einfach so eingebürgert."

Da Maik auch maßgeblich an der Erstellung der neuen Songs beteiligt ist, sollte auch er mir erzählen, in welche Richtung sich das neue Material entwickelt: "Also, ich denke, wir haben nicht mehr ganz so viele BOLT THROWER- Riffs. Ich denke auch, wir hatten auf der letzten nicht mehr soo viele. Es wird so eine Mischung aus schwedischem Death Metal und diesem Ami-Metal-Core- Zeugs wie UNEARTH oder AFTERSHOCK. Manches klingt schon ganz schön nach AFTERSHOCK, da ich die in der letzten Zeit sehr oft gehört habe." Die anderen hatten ja von mehr Melodie gesprochen...! "Ja, ein bisschen Melodie ist schon mit drin und ein wenig schneller ist es auch. Man kann es wirklich mit AFTERSHOCK vergleichen. Man klaut ja mal hier mal da, aber das ist ja keine Schande. Es ist auch noch viel DISMEMBER und so dabei!" Zum feststehenden Titel Folgendes: "Auf 'whatever it may take' hatten wir uns schon ziemlich zeitlich festgelegt. Das ist übrigens ein Titel von KREATOR und der hat einfach ausgedrückt, was ich sagen wollte." ...auch sonst darf man konzeptionell noch einiges erwarten: "Was wir wahrscheinlich mit einem Spruch oder einem Statement in der CD noch klarmachen wollen, ist, dass dieses ganze Denken der Leute und der Bands, die in Hardcore involviert sind, dass das gar nicht so viel mit Straight Edge oder Veganismus zu haben sollte. Wir sind alle oder fast alle so drauf, aber man sollte sich vielmehr um das Kümmern, was mit der Welt abgeht; so ein Ökodenken statt diesem Elitedenken. Es bringt dem Regenwald nichts, wenn ich an der Bar kein Bier trinke! Das ist eine ganz persönliche Sache. Ich verstehe es nicht, wenn irgendwelche Bands sich ganz große X-e auf die Fahne schreiben, sich aber nicht auch um größere Dinge kümmern." Man muss Maik an dieser Stelle uneingeschränkt zustimmen! Allein intolerante Militanz bringt nichts: "Das meine ich eben! Ich kann nicht mit einem 'save animal lives' -Shirt 'rumlaufen und meinen Mitmenschen einfach in die Fresse hauen. Das verstehe ich halt nicht; dass sich Leute prügeln und gleichzeitig mit Vegan- Shirts 'rumlaufen. Das sollte ein großes Denken sein; das ist ein Obdachloser, das ein Behinderter, das ein Tier..." HEAVEN SHALL BURN sind übrigens keine sXe-Band: "Wie ich schon gesagt habe, sind wir der Meinung, Straight Edge ist eine ganz persönliche Sache. Ich kann mir ein X auf die Hand malen und fühle mich dabei besser, aber ich muss das dann doch auch nicht jedem draufdrücken. Das hat nichts damit zu tun, dass ich von jemandem denke, er ist ein schlechterer Mensch, weil er Bier trinkt. Das ist etwas ganz Persönliches." Right!

Abschließend hatte Maik zu CALIBAN die bisher treffendste Abgrenzung beider Bands: "Wir sind einfach die beiden vergleichbarsten Bands auf Lifeforce und halt auch gute Kumpels. Wo wir das Stück in die Metal- Richtung gehen, gehen CALIBAN eher in die Emo- Richtung." ...der Herbst wird also sehr heiß werden: HEAVEN SHALL BURN!!


 

auf Facebook empfehlen/teilen       Artikel drucken

Soda
© 11/2001 whiskey-soda.de
 


Kurzinfos: Heaven Shall Burn

Homepage:
- Heaven Shall Burn
- Heaven Shall Burn - MySpace-Seite

Artikel:
- Heaven Shall Burn - Feingeister im großen Lärm
- Heaven Shall Burn - Schaut Euch um und seht was in der Welt passiert!
- Heaven Shall Burn - Wo ist denn gleich nochmal die Doublebass?
- Heaven Shall Burn - Kickbox Training im Columbia Club
- Heaven Shall Burn - Sechzig Minuten echte Gefühle
- Verwirrt ist gar kein Ausdruck - Heaven Shall Burn und Parkway Drive in Berlin

Rezensionen:
- Whatever It May Take
- In Battle There Is No Law
- Antigone
- Deaf To Our Prayers
- Iconoclast
- Bildersturm - Iconoclast II (The Visual Resistance)
- Invictus (Iconoclast III)
- Veto


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 09/17
Walter Trout - We're All In This Together

Walter Trout - We're All In This Together


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2016 © whiskey-soda.de