whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
Musikmagazin - Home whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin
whiskey-soda Musikmagazin zur Startseite whiskey-soda Musikmagazin zur Story Seite whiskey-soda Musikmagazin zur Rezensionen Seite whiskey-soda Musikmagazin Livekonzerte und -Interviews whiskey-soda Musikmagazin Community und Forum whiskey-soda Musikmagazin whiskey-soda Musikmagazin einfach mal suchen whiskey-soda Musikmagazin
News   
Reviews   
Stories   
Live (WS-TV)   
WS Präsentiert   
Forum   
Facebook   
Story-Archiv   
 

      registrieren  

You're Not As __ As You Think
Sorority Noise
You're Not As __ As You Think
(Emo)

Robert Cray & Hi Rhythm
Robert Cray
Robert Cray & Hi Rhythm
(Rock)

Beyond the Human Mind
Vandroya
Beyond the Human Mind
(Melodic/Progressive)

Spare Parts For Broken Hearts
Paul Menel
Spare Parts For Broken Hearts
(Artrock)

A Place Where There's No More Pain
Life Of Agony
A Place Where There's No More Pain
(Metal)

The Source
Ayreon
The Source
(Progressive Rock)

Colours Not Found In Nature
Steve Hogarth Isildurs Bane
Colours Not Found In Nature
(Progressive Rock)

Back For More
The Voodoo Fix
Back For More
(Rock)

Awaken The Guardian Live
Fates Warning
Awaken The Guardian Live
(Progressive Metal)

Instruction for Destruction
Comaniac
Instruction for Destruction
(Thrashmetal)



Alastis - Gothic Metal aus der Schweiz

Was fällt eigentlich dem gemeinen Konsumenten dumpfer, massenkompatibler Chartware zum Thema Schweiz ein? Hmm, sicher nicht viel mehr als den allgemeinen Kenntnissen über Nummernkonten, Schokolade oder dem neutralen Status des sympathischen kleinen Binnenlandes. Fragt man jedoch den Liebhaber düsterer Klänge wie z. B. Death, Doom, Gothic oder Dark Metal, fallen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die Namen Samael und Alastis, welche zufällig auch der Grund sind, warum ich diese Zeilen auf den Bildschirm tippe.

Aller Anfang dieser interessanten Geschichte war das Jahr 1987, als vier junge Herren mit dem Hang zu bizarren Künstlernamen wie War D., Acronoise, Masmiseim oder Zumof sich aufmachten, eine Combo zu gründen, sei es, um persönliche Aggressionen auszuleben, die musikalischen Visionen zu verwirklichen oder um scharfe Bräute zu beeindrucken. Einer harten Metalband bedarf es eines harten Namen, am Besten macht sich da etwas Diabolisches, doch da sich in den sich dem Ende neigenden Achtzigern jede zweite Band Was-weiß-ich-was-OR nannte, änderten die vier Kreativlinge den Namen Alastor, laut Mythologie der Henker der Hölle, in Alastis um und schon ging es für die Band los. 1989 veröffentlichten die Jungs mit einem Kerl namens Kleid (sic!) das Demo 'Fatidical Date', 1990 ein weiteres unter dem Schlagwort 'Black Wedding'. Nach diesen ersten Schritten verabschiedete sich Basser Masmiseim Richtung Samael, wo er bis heute das Langholz bedient. Kurz darauf beschloss auch Zumof, seiner Stimme eine Pause von Alastis zu geben, so dass Mainman War D. neben der sechssaitigen Keule auch noch die Stimmbänder schwang. Mit Eric fand sich kurz vor den Aufnahmen zum ersten Album 'Just The Law' (1992) Ersatz, dieser stieg nach einem Jahr jedoch wieder vom Alastis-Tross ab und War D. übernahm erneut den Part des Geschichtenerzählers am Mikro. Mit Didier Rotten zupfte von 1995 bis 1996 endlich wieder jemand die vier dicken Saiten, für das zweite Album ' ...And Death Smiled" konnte der renomierte Produzent Waldemar Sorychta gewonnen werden.

Doch wie sieht es mit der Akzeptanz in der Heimat aus, selbst wenn man international langsam erfolgreich wird? War D. plaudert los: "Langsam wird es besser, wir waren mit diesem Vorurteil behaftet, aus der Schweiz zu kommen und Black Metal zu spielen, so dachten viele Leute, wir wären einfach nur schlechte Musiker... und nun küssen dieselben Leute unseren Arsch!" grinst das Aushängeschild der Band. "Wir wollen bald unsere erste Headliner-Tour hier in der Schweiz spielen, beginnend am 15. Juni. So ist es besser für mich, darüber erst nach dem Gig zu grübeln, denn ich weiß wirklich nicht, welchen Status Alastis hier haben könnten!"

 

Nach dem Wechsel zu Century Media veröffentlichten Alastis 1996 mit 'The Other Side' ihr ausgereiftetes und bis dato bestes Album, welches gleichzeitig auch ihren Durchbruch in der Düsterszene bedeutete. Dementsprechend verdient folgte die Belohnung für die Schweizer in Form von einer Tour mit Anathema, die wiederum eine Einladung zur Twilight Of The Gods-Tour mit Theatre Of Tradegy und Savior Machine einbrachte. 1998 wurde Didier Rotten von Raff abgelöst, der folglich den Tieftöner auf 'Revenge' musizieren ließ. Neben 'The Other Side' stellt dieses Album den Knackpunkt in der Karriere von Alastis dar, konnten sie sich doch mit dieser Langrille endlich aus dem Schatten der bis dahin übermächtigen Samael befreien, die sich durch den Einsatz von Loops und Drumcomputer in eine andere musikalische Richtung entwickelten, während ihre Landsmänner an der klassischen Instrumentierung festhielten. Wahrlich befreiend wirkte dieser Fakt, beschränkten sich die Vergleiche beider Bands nicht nur auf den Sound, sondern auch auf die Tatsache, dass Blutsbande zwischen beiden Gruppen existierten. "Masmeseim ist ja der Bruder von Acronoise und wir begannen gemeinsam 1987 mit Alastis, aber ich denke nicht, dass es ein Problem für die Band war, dass diese seltsame Relation zu Samael existierte. Nur eins muss ich bemerken: Ich bin mir sicher, dass Samael uns keinerlei Geschenke gaben. Wir sind Freunde im Leben, jedoch Feinde in der Musik gewesen bis zu der Aufnahme unseres dritten Albums!!" blickt War D. auf die ewigen Vergleiche beider Bands zurück.

Graven X stieß nach den Aufnahmen von 'Revenge' zum Alastis-Clan, der mit ihm nun einen Ganzzeit-Keyboarder besaß und somit ein neues Element in ihren Stil einfließen lassen konnte. Im Jahre 2000 verließ dann das Urmitglied Acronoise "sein" Baby, diesen herben Verlust hinter der Schießbude wettzumachen ist seitdem Sebastian's Aufgabe. Unter dem norwegischen Produzenten Terje Refsnes schickte sich der Fünfer Ende 2000 an, einen neuen Opus einzuhämmern, welcher dann am 19. März veröffentlicht wurde.

"Nach dem Studioaufenthalt für 'Revenge' waren wir nicht zufrieden mit Art und Weise, wie die Produktion von statten ging. Wir hatten eine Menge Ideen für dieses Album, doch nicht genug Kontrolle über den Ablauf... Wir nahmen uns zwei Jahre Zeit, um all unsere Fehler zu korrigieren, jetzt haben wir auf 'Unity' den richtigen Sound für unsere Musik gefunden und sind stolz auf die Produktion." so War D. über die Aktivitäten seiner Band in den letzten Jahren. Die fortschreitende Entwicklung von Alastis, die sich seit dem Durchbruch mit 'The Other Side' hin zu 'Unity' äußert, beschreibt der sich für sämtliche Lyrics verantwortliche Gitarrist wie folgt: "Das Line Up, der Sound, die Produktion, die Performance, das allgemeine Gefühl der neuen Platte, meine Stimme, alles ist verändert. Jetzt haben wir richtige Keyboards und nicht einfach eine Aneinanderreihung von Sounds nach den Aufnahmen. Nun können wir stolz sagen, dass alles, von Musik über Produktion, Artwork bis hin zu den Fotos, von Alastis erledigt wurde."

Über die Pläne für zukünftige Aktivitäten von Alastis gibt der Frontmann auch bereitwillig Auskunft: "Wir sind bereit auf Tour zu gehen und hoffen, bald Europa musikalisch zu bearbeiten. Andererseits denken wir bereits schon daran, ein neues Album 2002 herauszubringen." Na dann, husch, husch, frisch ans Werk...


 

auf Facebook empfehlen/teilen       Artikel drucken

Alex
© 11/2001 whiskey-soda.de
 


Kurzinfos: Alastis

Artikel:
- Alastis - zum Status von Alastis in der Schweiz
- Alastis - Gothic Metal aus der Schweiz

Rezensionen:
- Unity


whiskey-soda RSS Feed

FACEBOOK

YOUTUBE

CD des Monats 04/17
Fourteenseventysix - Our Season Draws Near

Fourteenseventysix - Our Season Draws Near


alle Reviews hier



   
Seite/ Inhalt gefällt mir
whiskey-soda als Bookmark bei: Mr. Wong whiskey-soda als Bookmark bei: Webnews whiskey-soda als Bookmark bei: Facebook whiskey-soda als Bookmark bei: Icio whiskey-soda als Bookmark bei: Linkarena whiskey-soda als Bookmark bei: Favoriten whiskey-soda als Bookmark bei: BoniTrust whiskey-soda als Bookmark bei: Favit whiskey-soda als Bookmark bei: Linksilo whiskey-soda als Bookmark bei: Readster whiskey-soda als Bookmark bei: Folkd whiskey-soda als Bookmark bei: Yigg whiskey-soda als Bookmark bei: Digg whiskey-soda als Bookmark bei: Del.icio.us whiskey-soda als Bookmark bei: Reddit whiskey-soda als Bookmark bei: StumbleUpon whiskey-soda als Bookmark bei: Blinklist whiskey-soda als Bookmark bei: Technorati whiskey-soda als Bookmark bei: Newsvine Information

Home | News | Stories | Reviews | Live | Forum | Community | Impressum | B2B | Newsarchiv | Storyarchiv | Reviewarchiv | 1995-2017 © whiskey-soda.de